Was ist Zucker?

Was ist Zucker?

Zucker wird als süß schmeckendes, kristallines Lebensmittel bezeichnet. Hauptsächlich wird Zucker aus der Zuckerrübe (Europa) und aus Zuckerrohr (Tropen) gewonnen.

Wie entsteht unser Haushaltszucker?

Der weiße Zucker wird größtenteils aus Zuckerrüben (auch regional) gewonnen. Die Zuckerrüben werden nach dem Waschen zerschnitzelt und ausgelaugt. Um den Zuckersaft zu reinigen wird Kalk zugesetzt. Dieser Vorgang vernichtet fast alle Vitamine aus der Rübe! In die mit Ätzkalk vermischte Flüssigkeit wird Kohlensäure geleitet, um den Kalk zu fällen. Die Flüssigkeit wird in Filterpressen gepumpt, damit der Zuckersaft vom Schlamm getrennt wird. Danach wird er mit Kalziumsulfit behandelt. Durch die schweflige Säure wird der Saft entfärbt, also gebleicht, und der Dünnsaft wird zu Dicksaft eingedampft. Im Vakuum kocht er bis zur Kristallisation. Durch das Ausschleudern in einer Zentrifuge wird die Masse in Sirup oder Rohrzucker getrennt. Nachdem der Sirup zum Zweck der Rohrzuckergewinnung minderen Grades das Blankkochen, Abkühlen, Kristallisieren und Zentrifugieren mehrere Male hinter sich hat, bleibt als Endsirup die Melasse mit ihrem hohen Gehalt an Nichtzuckerstoffen zurück. Der Rohrzucker muss in den Zuckerfabriken noch in Verbrauchszucker umgewandelt werden. Dazu ist eine nochmalige Reinigung mit Kalk-Kohlensäure und Bleichen mit schwefliger Säure notwendig. Damit ist wohl alles gesagt, das Endprodukt ist zwar süß, hat aber keine Vitamine mehr, die für uns von Nutzen sein könnten. Macht es da nicht Sinn, ganz auf den Haushaltszucker zu verzichten?

Ist brauner Zucker besser als weißer Industriezucker?

Witzigerweise habe auch ich bis vor kurzem gedacht, dass brauner Zucker gesünder wäre als weißer Zucker. Diese Information, mit der eine zeitlang Werbung gemacht wurde, ist schlichtweg irreführend. Der braune Zucker ist lediglich die Vorstufe vom weißen Zucker und somit ungereinigt, daher die braune Farbe. Die wenigen Mineralstoffe, die der braune Zucker noch hat, sind grundsätzlich zu vernachlässigen. Den Hinweis auf den „gesunden Zucker“ halte ich für sehr gefährlich.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.