Quinoa trifft Tomaten-Hack-Soße

Quinoa trifft Tomaten-Hack-Soße

Weiße Quinoa-Nudeln mit einer Tomaten-Hackfleisch-Soße

Zutaten für max. 2 Personen:

  • 200 g weiße Quinoa glutenfrei Bio
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 250 g Rinderhack Bio
  • 5 EL Tomatenmark Bio
  • 1 rote Paprika Bio
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Möhre Bio
  • Prise Kurkuma
  • Prise Cayennepfeffer
  • Petersilie
  • Salz
  1. Die Möhre schälen und kleinhäckseln.
  2. Die rote Paprika schälen und in kleine Würfel schneiden.
  3. Olivenöl in 2 Pfannen geben und auf mittlerer Stufe aufheizen.
  4. Gemüse in einer kleinen Pfanne dünsten.
  5. Das Hack in der große Pfanne schön anbraten und mit Kurkuma, Cayennepfeffer, Salz und Petersilie würzen.
  6. Wenn das Gemüse gar ist, dann zu dem Hack geben und vermischen, weiter braten lassen, bis es schön knusprig ist.
  7. Mit Gemüsebrühe ablöschen, einkochen lassen und das Tomatenmark noch dazu geben.
  8. Auf niedriger Temperatur köcheln lassen, bis es eine etwas dickflüssige Masse ergibt.
  9. Nebenbei die Zwiebel schälen, in kleine Stücke schneiden und bis sie glasig oder etwas braun sind anbraten.
  10. Die Zwiebel in die Hackfleischsoße mischen und ziehen lassen. Herd dabei ausschalten.
  11. Quinoa für 5 min in kochendes, leicht gesalzenes Wasser geben und 5 min kochen lassen.
  12. Wenn die Nudeln kochen, gerne immer mal wieder umrühren und dabei bleiben.
  13. Zum Schluß mit kaltem Wasser kurz abschrecken. Steht aber auch alles auf der Verpackung.

 

Anmerkung: Die Nudeln bestehen aus 90 % weißem Quinoa und goldgelbem Leinsaat. Quinoa ist für mich, in meiner Küche, nicht mehr wegzudenken. Ob zum Frühstück oder zum Mittagessen als Kartoffelersatz, das “Getreide” ist flexibel einsetzbar. Alle Pseudogetreidesorten sind glutenfrei und liegen bei mir leicht im Magen. Kein Druck, kein Völlegefühl und es verdaut sich leicht. Vor allem für Menschen mit einer Zöliakie oder einer milderen Form der Gluten-Unverträglichkeit sind Pseudogetreidesorten eine interessante Alternative.

 

 

 

2 Comments
    1. Ja, die habe ich im Bioladen entdeckt. Neben den Quinoanudeln standen auch die Kichererbsennudeln. Die Konsistenz von Beiden war für mich etwas gewöhnungsbedürftig, doch zusammen mit der selbstgemachten Soße sehr lecker. Beide Nudelsorten lagen bei mir total leicht im Magen, kein Völlegefühl, kein Magengrummeln. Porbiere es aus und schreib mir, wie es Dir und deiner Familie geschmeckt hat.;-)

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.